KF-02 Wearable Theatre: The Art of immersive Storytelling

FH-Prof. Mag. Markus Wintersberger [1]

Dipl.-Ing. Christian Munk [1]

Dipl.-Ing. Thomas Wagensommerer, MA BA BSc [1]

Mag. Dr. Georg Vogt [1]

Mag. Mag. Ulrich Kühn [1]

Colleen Rae Holmes [2]

Marcus Josef Weiss [3]

[1] Department Medien und Digitale Technologien, Fachhochschule St. Pölten GmbH
[2] Open Acting Academy Wien, Konservatorium für Schauspiel
[3] Film, Schauspiel für visuelle Medien, Open Acting Academy Wien

Fachgebiet: Visuelle Medien
Was ist es: Das Forschungsprojekt Wearable Theater lotet Grenzen aus, wie Geschichten im Zeitalter der Digitalisierung erzählt werden können. Dabei tauchen die Zuschauer/innen in eine neue Welt ein, die ihren Wahrnehmungsraum erweitert.
Im Rahmen der European Researchers‘ Night werden AEON und NOMED als Virtual Reality (VR) Installationen gezeigt – zwei Wearable Theatre Prototypen, die zu einer virtuellen Begegnung mit dem Wiener Volkstheater einladen.
AEON ist ein „Wearable Theatre“-Experiment, das gleichzeitig auf der Unter- und Hauptbühne des Volkstheaters im Rahmen des Festivals „digitalnatives19“ aufgeführt wurde und hier virtuell nachempfunden wird. Die Gäste konnten sich autonom entscheiden, in welcher Form sie das theatrale Experiment erleben wollten, sei es mit der VR-Brille auf der Bühne, als Theatergast oder als digitaler Zeuge von außen im Live-Stream. Jeder Blick veränderte die Show.
In der immersiven VR-Installation NOMED erlebt man mittels VR-Brille ein audiovisuelles und virtuell-abstraktes Raumpanorama, das auf einer fotographischen Vermessung des Volkstheaters basiert. Dieser virtuelle Bildraum des klassischen Theaterraumes unterstützt und erweitert die akustische Erfahrungswelt.